Recap - PPCMasters 2015

In diesem Jahr fand die PPC Masters in Berlin zum zweiten Mal statt. Nach dem letztjährigen Erfolg wurde die Neuauflage mit Spannung erwartet. Auch 2015 durfte man sich auf 16 hochkarätige Vorträge freuen, die denen aus 2014 in nichts nachstanden. Nationale und internationale SEA-, AdWords- und PPC-Experten kamen in die Alte Teppichfabrik zwischen Spree und Treptower Park, um mehr als 300 Teilnehmern die neuesten und interessantesten Insights der Branche zu liefern. In einem lockeren Rahmen und in entspannter Atmosphäre wurden Top-Themen geboten, von Facebook Marketing über Account-Optimierung bis hin zu spezifischen Strategien wie Remarketing. Auch diesmal war die AKM3 dabei und machte den Auftakt der Vortragsreihe. Nach jedem Vortrag konnten die Hörer Fragen stellen und es blieb genug Zeit, zwischen den englisch- und deutschsprachigen Tracks zu wechseln. Selbstverständlich war auch für kulinarische Energiezufuhr gesorgt, damit man allen interessanten Informationen stets folgen konnte.

Andre Alpar - PPCMasters 2015

Top 10 Account-Audit-Learnings

Nachdem Andre die PPC Masters 2015 mit einigen Leitfragen eröffnet hatte, starteten Jennifer und Maik mit dem ersten Vortrag im deutschsprachigen Track, um eben diese Fragen zusammen mit dem Publikum zu beantworten. In der nächsten Dreiviertelstunde wurde eine Top-10 der Account-Audit-Learnings herausgearbeitet, basierend auf Prozess-Fails und immer wiederkehrenden Standard-Fehlerquellen unterschiedlichster Kunden-Accounts. Dabei gaben Jennifer und Maik Einblicke in die Agenturarbeit und ließen uns an ihren Erfahrungen als SEA-Manager teilhaben. Folgende Tipps gaben sie uns mit auf den Weg:

Conversions vollständig messen, passende Trackingmethoden wählen und ggf. Microconversions definieren

Einer der häufigsten Fehler vor dem Setup eines Adwords-Account ist die fehlende Definition von Conversions. Dabei sind sie mit ausschlaggebend für den Erfolg eines Adwords-Managers. Das Definieren von Micro-Conversions kann hier ein probates Mittel sein, um Fehlerquellen auf dem Weg zur eigentlichen Conversion zu identifizieren.

Jennifer Bölitz und Maik Metzen - PPCMasters 2015

Nützlichkeit von Automatisierungen prüfen, regelmäßige Überprüfungen ansetzen und Anpassungen vornehmen

Einer der größten Fehler resultiert aus dem Umgang mit Automatisierungen innerhalb des Adwords-Accounts. Hierzu sei Folgendes gesagt: Die einmalige Implementierung gefolgt- vom „Blind laufen lassen“, ist alles andere als zielführend. Stattdessen müssen regelmäßige Überprüfungen durchgeführt werden, um die Performance des Accounts sicherzustellen.

Weitere Tipps und Learnings

  • Zielwerte bieten Orientierung. Diese also konkret zuweisen, Ziele kombinieren und Prioritäten verdeutlichen
  • Klare Vorgaben zur Dokumentation definieren und im Tagesgeschäft umsetzen
  • Mobile sinnvoll planen, um User zielgerichtet abzuholen
  • Regionalspezifische Standortstrategien erarbeiten, aber auch hinterfragen. Sinnvoll sind zunächst Tests zur Potenzialabschätzun

Der Vortrag von Jennifer und Maik lieferte nützliche Insights, anwendbare Hilfestellungen und den einen oder anderen Aha-Effekt, selbst für praxiserprobte SEA-Manager.

Managing a PPC team

Emma Welland - PPCMasters 2015

Worauf sollte man bei der Zusammenstellung eines Paid Media Teams achten? Wie führt man dieses Team erfolgreich? Wie kann eine Agentur dafür sorgen, dass sich ihr Personal in einer so schnell wachsenden Branche weiter entwickelt?
Diese Fragen wusste Emma Welland, Head of Performance der Londoner PPC-, RTB- und Analytics-Agentur Periscopix, im ersten Vortrag des englischen Tracks zu beantworten.
Zuerst geht es darum, ein gutes Team zusammenzustellen. Hierfür gilt es, Personen mit Potenzial zu identifizieren. Nicht immer ist das Know-how ausschlaggebend, viel wichtiger ist die Fähigkeit, organisiert arbeiten zu können sowie die Bereitschaft zu lernen und sich stetig weiter zu entwickeln.
Die Liebe zum Job ist hier ausschlaggebend:

The only way to do great work is to love what you do

Hat man die richtigen Menschen für ein Team gefunden, muss jedem bereits zu Beginn die Möglichkeit geboten werden sein Wissen zu vertiefen. Es ist nie von Vorteil, wenn einzelne Teammitglieder die einzigen Spezialisten für ein Thema sind. Das perfekte Team zeichnet sich durch sein mitarbeiterübergreifendes Wissen aus. Um dies zu erreichen, sind regelmäßige Trainingsprogramme nötig, in denen die Besten des Teams zu einem Thema geschult werden und ihr neu erworbenes Wissen anwenden:

Einlesen ⇒ Sessions ⇒ Hausaufgaben ⇒ Nachbesprechung

Es ist wichtig, sich für die Nachbesprechung Zeit zu nehmen. Ideal ist es, wenn jedes Teammitglied nach dem Trainingsprogramm alles verstehen und verinnerlichen konnte. Ist der Trainingsdurchlauf beendet, beginnt dieser wieder mit neuen Themen. Emmas Prinzip beruht darauf, dass sich diese Schritte im wöchentlichen Rhythmus wiederholen.
Die fortlaufende Weiterbildung von Mitarbeitern auf jeder Position vermittelt zudem eine wichtige Botschaft an die Angestellten: „Wir glauben noch immer an euch und sind weiterhin gewillt, in euch zu investieren!“
Ein Reminder der Best Practices und neuen Features sowie das Lesen von Fachstudien und Blogposts runden die interne Fortbildung ab.
Außerdem müssen die Voraussetzungen zur Schaffung eines angenehmen Arbeitsklimas gegeben sein sowie die Möglichkeit, sich stetig zu verbessern und weiterzuentwickeln.

AdWords Features und Anzeigenerweiterungen

Marco Brenn - PPCMasters 2015

Ähnlich wie im Vortrag von Jennifer und Maik vermittelten Andreas Hörcher von der Finnwaa GmbH und Marco Brenn von InBiz Online Marketing dem Publikum Insights aus Agentursicht. Hier ging es allerdings primär um Anzeigenerweiterungen respektive Sitelink-Erweiterungen. Im Umgang mit erweiterten Sitelinks gilt es, die eigenen Hürden zu überwinden. Regelmäßige Optimierungen, gerade was saisonale Produkte betrifft, sollten mittels Reports und Testings durchgeführt werden. Zu häufig werden diese einmal implementiert und dann nicht mehr beachtet.

”Testing, Testing, Testing!”

Hier gilt wie so oft: Testing! Welche Sitelinks sprechen den User an? Welche bedürfen einer Optimierung? Vorsicht ist allerdings geboten bezüglich der Tatsache, dass Google auch automatisch Sitelinks zur Verfügung stellen kann, sofern keine eigenen in den Adwords-Account eingepflegt wurden. Dies gilt es zu vermeiden, entweder durch das Abschicken eines Formulars, mit dem man Google das automatische Hinzufügen von Sitelinks untersagt, oder durch das Implementieren eigener Sitelinks. Letzteres ist die bessere Alternative und je nach Account-Größe schnell erledigt.
Neben den Sitelinks gingen Andreas und Marco auf weitere Aspekte der Anzeigenerweiterung wie Standorte, Telefon, Apps und Bewertungen ein.

Andreas Hörcher- PPCMasters 2015

Abschließend gaben die beiden Einblicke in mögliche zukünftige Entwicklungen innerhalb des Adwords-Accounts. Mit Bulk-Änderungen auf allen Account-Ebenen oder einer feineren Justierung automatischer Gebote ließen uns die Redner an ihren „Wünschen“ teilhaben. Ein feingliedrigeres Targeting für mobile Endgeräte (App Analytics) oder die endgültige Einstellung von Shared Ads stehen allerdings in den Startlöchern und werden die Arbeit eines jeden PPC-Masters maßgeblich beeinflussen. Mit diesen Worten und einigen abschließenden Fragen aus dem Publikum verabschiedeten sich Andre und Marco von der PPCMasters 2015. Vielen Dank!

Never fail again – Auditing your campaigns and what most SEA-Managers should cover

Deltamethod GmbH - PPCMasters 2015

In ihrem Vortrag gingen Christian Steinbock und Max Renneberg von deltamethod GmbH auf die Grundsätze einer Optimierung ein, also darauf, was bei einer Optimierung berücksichtigt werden muss und wie man Optimierungen am besten angeht. Außerdem gingen sie auf den zeitlichen Aspekt ein. Dabei sprachen sie sowohl über die Außen- als auch die Innenbetrachtung.
Als Tipps zur Außenbetrachtung der einzelnen Accounts empfahlen sie, alles regelmäßig systematisch zu hinterfragen und warnten vor der Account-Blindheit durch jahrelanges Arbeiten am selben Account. Beispielsweise solle man sich anschauen und analysieren, was der Wettbewerber macht. Zum Beispiel: „Was macht er besser als ich?“ Ganz besonders sollte man in diesem Hinblick seine SERP-Platzierung und die Relevanz zwischen Keyword und Anzeige sowie die Keyword-Abdeckung überprüfen. So kann man Gründe dafür herausfinden, warum ein Wettbewerber eventuell mehr Reichweite hat.
Im weiteren Verlauf des Vortrages gingen Christian und Max auf sinnvolle Maßnahmen und Tipps für die Innenbetrachtung eines Accounts ein. Wichtigste Bestandteile sind die Untersuchung des Accounts auf leistungsschwache Anzeigen, der effiziente Einsatz des Budgets, Tipps für Anzeigen-Testings, das Einbuchen von Suchanfragen in bestimmten Matchtypes mit deren Risiken, der Umgang mit pausierten Keywords und Landing-Page-Verlinkungen. Am Ende ihres Vortrags gaben sie noch wertvolle Tipps zum Priorisieren von Maßnahmen. Fazit: Man sollte sich auf bestimmte Faktoren konzentrieren, aber gleichzeitig immer das große Ganze im Blick behalten.

Account Efficiency vs. Volume

Matthew Umbro - PPCMasters 2015

Matthew Umbro von Hanapin Marketing sprach in seiner Session zum Thema „Account Efficiency vs. Volume” über die Unterschiede zwischen der Optimierung der ROI und der Umsatz-Optimierung. Er betonte, dass es möglicherweise nötig sei, einen Teil des Umsatzes aufzugeben, um einen besseren ROI zu erzielen.
Dennoch gibt es laut Matthew einige Ansätze, die sich positiv auf beide Leistungswerte auswirken können. Zunächst nannte er die Optimierung von Google-Shopping-Kampagnen, bei der Top-Performer in eigene Anzeigengruppen untergliedert werden und bei der regelmäßige Updates des Feeds erfolgen sollten.
Als weitere Beispiele nannte er den Einsatz von Product Ratings, Merchant Center Promotions und die Registrierung als Google Trusted Store.
Gegen Ende seines Vortrags ging Matthew noch auf den Einsatz von Dynamic Remarketing und RLSA ein und lieferte einen interessanten Ansatz zur Kombination der beiden Features.

Tägliche, wöchentliche, monatliche Adwords Routinen

Projecter - PPCMasters 2015

Tobias Pappert und Ralf Kollosche von Projecter sprachen in ihrem Vortrag über eine effektivere Konto-Performance durch das Schaffen von einfachen Strukturen im Arbeitsalltag. Die beiden sprachen darüber, welche Aufgaben sie als tägliche, wöchentliche und monatliche Routinen ansehen. Zusätzlich gaben sie wertvolle Tipps und Empfehlungen.
Dazu gehören ein tägliches Checkup des Accounts wie Budget-Checks und Tagesausgaben im Vergleich zum Vortag. Ein weiteres monatliches To-do sollte darin bestehen, Reports inklusive Auswertung an die Kunden zu versenden, um Transparenz in der Zusammenarbeit zu schaffen. Zudem seien monatlich regelmäßige ACE-Tests eine Grundlage für Optimierungen im Account.
Alles in allem war für jeden etwas Interessantes dabei – sicher wird einiges in der Tages- Wochen- und Monatsplanung von nun an berücksichtig werden.

Wege zur erfolgreichen Skalierung von Facebook Marketing

Limango GmbH - PPCMasters 2015

Magdalena Gut und David Riedmiller von Limango stellten ihre Strategien für eine erfolgreiche Skalierung von Facebook Marketing vor. Diese Strategie stützt sich auf drei Säulen:

  • Kampagnenstruktur
  • Creatives
  • Targeting

In Bezug auf die Kampagnenstruktur verfolgen die beiden einen interessanten Ansatz: Bereits auf Kampagnenebene unterscheiden sie z.B. nach Kategorie, Devices und Anzeigenformaten.
Beim Targeting setzt man bei Limango auf wenige große Cluster, um Overlapping zu vermeiden. Zu guter Letzt gingen Magdalena und David dann auf ihre dritte Säule – die Creatives – ein. Hier verwenden sie in erster Linie den Photo-Page-Post. Wichtig ist aus ihrer Sicht aber vor allem, dass immer wieder neue Grafiken verwendet werden, die eine klare Botschaft vermitteln. Da im Unterschied zu Google AdWords bei Facebook ein konstanter Pool von Nutzern angesprochen wird und die Zielgruppe demnach recht konstant bleibt, sollte man diesen Nutzern nicht wochenlang dieselbe Grafik präsentieren. Wichtig ist allerdings, dass einzelne konstante Elemente einen Wiedererkennungswert garantieren.

How to measure your account optimization in five minutes

Gianpaolo Lorusso - PPCMasters 2015

Gianpaolo Lorusso interessiert sich schon seit den späten 90er-Jahren für Suchmaschinen und arbeitet seitdem an Webprojekten für große italienische und internationale Unternehmen. Im Jahr 2012 gründete er die ADworld Experience, die wichtigste italienische Veranstaltung im Bereich SEA. In seinem Vortrag ging es darum, wie man sowohl in kleinen als auch in großen Accounts innerhalb von nur 5 Minuten das Optimierungspotenzial eines Accounts messen kann. Gianpaolo behauptet, hierzu seien nur drei Berichte und ein paar simple qualitative Checks ausreichend. Seine drei wichtigsten Performance-Dimensionen sind Effizienz, Effektivität und Coverage/Budget.
In puncto Effizienz geht es vor allem darum, den kleinstmöglichen CPC für seine Keywords zu zahlen und höhere CPC nur für Keywords mit hohem Quality Score in Kauf zu nehmen. Bezogen auf die Effektivität ist es essenziell, dass die durchschnittlichen Kosten einer Conversion den durchschnittlichen Profit der Conversion nicht übersteigen. Gleichzeitig warnte Gianpaolo, dass sich einige Conversions nicht tracken lassen und auch andere Größen wie der Customer-Lifetime-Value und der „Word-of-mouth-Effekt“ durch das Conversion-Tracking nicht berücksichtigt werden. Hinsichtlich Coverage und Budget sollte sichergestellt werden, dass die effektivsten Keywords und Placements die maximale Reichweite haben und auf sie der Großteil des Budgets entfällt.

Facebook advertising experiments

Stephen Croome - PPCMasters 2015

Content is King! Immer wieder gelesen und gehört und noch immer extrem wichtig. Doch wie bewerbe ich meine auf Facebook geteilten Beiträge und Anzeigen am effektivsten? Stephen Croome, Leiter der Marketingabteilung von Codility in Warschau, zeigte uns, wie wir durch Testings die Klickraten stetig verbessern können. Es sollten stets verschiedene Varianten getestet werden, wobei auch völlig absurde Elemente, bei denen man im Vorherein nicht von guten Ergebnissen ausgeht, mit einbezogen werden sollten. Testings sind immer für eine Überraschung gut 😉
Auch wenn bei den Ergebnissen der Testings klare Gewinner herausstechen, sollten dort ebenfalls gut laufende Anzeigen weiter getestet werden. Eventuell lässt sich bei diesen noch einiges herausholen.

Global opportunities within constant changes

Dominik Johnson - PPCMasters 2015

Weltweit gesehen gilt Google noch immer als ungeschlagener Champ unter den Suchmaschinen. Man sollte jedoch nicht vergessen, über den Tellerrand zu blicken und sich über die Möglichkeiten anderer Suchmaschinen zu informieren. Dominik Johnson ist bei der russischen Suchmaschine Yandex als Key Account Development Director für Aufbau, Entwicklung und Stärkung der Partnerbeziehungen in Deutschland und Europa verantwortlich. Er verdeutlichte uns, dass der Markt der klassischen großen Länder (US, UK, FR, DACH) im Vergleich zu den in der Vergangenheit eher kleinen schrumpft. Dominik zeigte uns User-Verhalten, Potenziale und den E-Commerce-Markt dieser bisher eher außer Acht gelassenen Länder auf und gab uns einen kleinen Einblick in die Welt von Yandex.
Generell sollte man nie vergessen, dass es neben Google und Bing noch andere Suchmaschinen gibt, die in manchen Ländern sogar um einiges öfter von den Usern genutzt werden. Diese potenziellen Märkte sollte man keinesfalls vernachlässigen.

Effizienzsteigerung durch Remarketing

Marc Rüsing - PPCMasters 2015

Marc Rüsing von Performics sprach in seinem Vortrag zum Thema Remarketing. Dabei ging er auf wichtige Eckpfeiler ein und gab wertvolle Tipps zum Aufbau von Remarketing-Listen. Er machte deutlich, mit welchen Listen man zur Kostensenkung und Umsatzsteigerung beitragen kann. Außerdem zeigte er, welche Listen aus den unterschiedlichen Zielgruppen erstellt werden können und gab Tipps zu Ausschlüssen und Gebotsanpassungen. Im weiteren Verlauf des Vortrages ging Marc auf RLSA, Dynamic Remarketing, Cross-Selling-Möglichkeiten, Similar Audience und X-Media ein. Letzteres bezieht sich auf die zwei Kanäle Search und Social. Dabei geht es darum, diese beiden Kanäle in Kombination für Remarketing einzusetzen und damit die Effizienz zu steigern. Aus diesem Vortrag hat der ein oder andere bestimmt viele Anregungen mitgenommen, Neues gelernt oder Altes aufgefrischt und wird sich nun an seine Listen setzen.

Wann zahlt sich Brand Bidding für Markeninhaber aus?

Prof. Dr. Paul-Alpar - PPCMasters 2015

Der Vortrag von Prof Dr. Paul Alpar (Philipps-Universität Marburg) und Florian Geyer (fashion4home GmbH) drehte sich rund um das Thema Brand Bidding (BB) und wann sich dieses für Markeninhaber auszahlt. Unter BB versteht man grundsätzlich das Bieten für Keywords mit Markenbezug. Die Besonderheit von Branded Keywords ist, dass der Wettbewerb für diese Keywords meistens niedrig ist, der Quality Score (QS) gleichzeitig aber sehr hoch. Dadurch erzielen Anzeigen mit Branded Keywords höhere CTRs und eine hohe Conversion Rate. So weit, so gut – doch wann zahlt sich das Bieten auf solche Keywords wirklich aus?
Die beiden Referenten verfolgten eine unterschiedliche Herangehensweise, um dieses Thema näher zu beleuchten. Prof. Dr. Alpar präsentierte ein umfangreiches Experiment, das er in Kooperation mit einem namhaften deutschen Unternehmen aus der Transportbranche an seiner Universität durchgeführt hat. Hierbei ging es vor allem um die Frage, ob sich BB für das Unternehmen lohnt. Die erste Erkenntnis aus der Studie war, dass zwei Effekte existieren: Zum einen der Additionseffekt, d. h. der Zuwachs an gesamten Klicks durch den Start einer AdWords Kampagne, und zum anderen der Kannibalisierungseffekt, also das Ausmaß, zu dem die bezahlten Klicks die organischen Klicks kannibalisieren. Das bisherige Fazit der Studie ist, dass sich BB vor allem für navigations- und transaktionsorientierte Keywords lohnt und dieser Effekt stärker wird, je höher der Anzeigenrang der Ads ist.

Florian Geyer - PPCMasters 2015

Florian Geyer hingegen berichtete aus seiner täglichen Erfahrung im SEM-Bereich von Fashion For Home, einem Onlineshop, der es sich zum Auftrag gemacht hat, Designermöbel zu fairen Preisen anzubieten. Florian betonte vor allem die Vorteile von BB, darunter die sehr geringen CPC (aufgrund des hohen QS solcher Keywords) und die verbesserte Sichtbarkeit der eigenen Anzeigen. Des Weiteren sei es wichtig, fremden Brand Biddern gegenüberzutreten, die auf Fashion For Home als Brandnamen bieten, um ihrerseits Benutzer auf die eigene Seite zu locken. Die Kosten solcher BB-Kampagnen liegen weit unter den Kosten möglicher Abmahnverfahren gegen ebendiese Konkurrenten.

PPCMasters 2015 - Event

Die PPCMasters erfüllten auch in diesem Jahr wieder voll und ganz die Erwartungen. Zum Abschluss der Veranstaltung erhielt jeder Teilnehmer ein Zertifikat und konnte beim Get-together mit anderen Besuchern und den Speakern diskutieren und fachsimpeln.
Abschließend ein großer Dank an die gesamte Organisation! Das Team hat einen besonders gelungenen PPC-Experten-Tag mit vielen spannenden Eindrücken und Gedanken erst möglich gemacht. Wir alle freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr.


«

»

Dieser Artikel wurde 1728 Mal gelesen.

Kommentare (2)

  1. Pingback: Das sagen die Teilnehmer zur PPC Masters 2015 - PPC Masters
  2. Pingback: Recap zur PPC Masters - PPC Masters

Hinterlasse Deinen Kommentar

PerformicsAKM3 ist bekannt aus:
Werde PerformicsAKM3 Fan auf Facebook & Twitter